Treffen mit Oleg und seinen Eltern in Kiew

Am 1. August 2016 hatten wir zu unserer Überraschung die Möglichkeit uns mit Oleg und seinen Eltern kurz in Kiew treffen zu können. Oleg durfte an diesem Tag das erste Mal wieder die Klinik verlassen, nachdem die Knochenmarktransplantation stattgefunden hatte. Oleg hat seine Lebensfreude nicht verloren und es war ein sehr angenehmes und fröhliches Treffen. Es hat uns sehr viel Freude bereitet diese strahlenden Kinderaugen sehen zu dürfen.

IMG_4288

Bei diesem Treffen konnten wir Oleg Eltern auch die gesammelten Spendengelder sowie für die weitere Behandlung notwendigen Medikamente, Mundschutz und Desinfektionsmittel überreichen. Oleg und seine Familie bedanken sich bei allen Spendern recht herzlichst.

IMG_4290

Standard

Blutspender gesucht

Oleg befindet sich jetzt in Kiew im Krankenhaus. Hier soll die weitere Behandlung mit einer Hochdosis-Chemotherapie und anschließender Knochenmarktransplantation erfolgen. Hierfür wird aktuell dringend ein passender Blutspender gesucht, der für die kommenden 5-6 Monate bereit ist Oleg mit Spenderblut zu helfen. Entsprechende Aufrufe über die sozialen Medien wurden gestartet.

Standard

Verein jetzt „e.V.“ – Homepage jetzt online

Während wir darauf warten wie und wann die Behandlung von Oleg weiter geht wurde der von uns gegründete „Verein zur Hilfe von leukämiekranken ukrainischen Kindern e.V.“ jetzt vom Amtsgericht Lübeck in das Vereinsregister eingetragen. Damit konnte die Webseite des Vereins http://www.kinderkrebshilfe-ua.de/ jetzt online gehen.

Standard

Ergebnis der ersten Chemotherapie

Nachdem es zwischenzeitlich nicht nach einer guten Remission aussah hat die letzte Untersuchung doch ein positives Ergebnis gebracht. Der erwünschte Wert von maximal 5 wurde sogar unterschritten und liegt bei 2,5. Wir sind mit dem aktuellen Ergebnis der Behandlung zufrieden und schauen positiv in die Zukunft. Auch wenn der Weg noch lange dauert und weiterhin schwierig ist machen wir mit aller Kraft weiter um Oleg schnellstmöglich wieder gesund zu bekommen.

Standard

geplante weitere Behandlung

Die erste Chemotherapie ist jetzt kurz vor dem Abschluss. Leider hat sich gezeigt, dass eine weitere Behandlung von Oleg in Deutschland leider aufgrund der Kürze der zur Verfügung stehenden Zeit nicht möglich ist. Die Kosten für die Behandlung liegen laut aktuellen Kostenvoranschlägen von zwei Universitätskliniken bei über 500.000 EUR.

Da Olegs älterer Bruder als Spender in Frage kommt kann die Knochenmarktransplantation entgegen unseren bisherigen Informationen nun wohl doch in der Ukraine durchgeführt werden. Wir versuchen daher jetzt, dass Oleg mit westlichen Medikamenten weiter behandelt wird. Mit diesen Medikamenten soll nach unseren Informationen eine sehr viel bessere Chance auf eine erfolgreiche Behandlung vorhanden sein. Auch die Nebenwirkungen der weiteren Chemotherapien sind geringer als bei dem Einsatz von Medikamenten, die in Osteuropa hergestellt werden.

Standard